Newsroom

Snap Recognized as a “Best Place to Work for Disability Inclusion” for the Second Year in a Row

Hier bei Snap wissen wir, dass die Integration von Menschen mit Behinderungen eine Triebfeder für Innovation ist. Wir sind stolz darauf, für das zweite Jahr in Folge als ein „DEI Best Place to Work for Disability Inclusion“ (Bester Arbeitsplatz für die Integration von Mensch mit Behinderungen)  von der American Association of People with Disabilities (AADP), der landesweit größten Organisation für die Rechte von Menschen mit Behinderungen, und Disability:IN, dem globalen Netzwerk für die Integration von Menschen mit Behinderungen in Unternehmen, ausgezeichnet worden zu sein, um gemeinsam die Integration von Menschen mit Behinderungen zu fördern. 
Der Disability Equality Index (DEI, ein Behindertengleichstellungsindex) ist ein umfassendes Benchmarking-Tool, das Unternehmen dabei unterstützt, einen Fahrplan mit messbaren und konkreten Maßnahmen zu erstellen, die Unternehmen wie Snap ergreifen können, um die Integration und Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen zu praktizieren.
„Unser Team bei Snap hat sich zum Ziel gesetzt, Empathie, Respekt und Herzlichkeit rund um das Spektrum von Behinderungen zu fördern. Es liegt in unserer Verantwortung, uns gegenseitig zu unterstützen und zu stärken, indem wir sicherstellen, dass jedes einzelne Teammitglied eine gleichwertige Chance erhält, sich zu entfalten. Vielfalt, und die sinnvolle Einbeziehung von Menschen mit Behinderungen fördern die Innovation unseres Produkts und schaffen eine positivere Kultur in unserer Belegschaft. Ich könnte nicht stolzer auf das Snap Team sein, das nun schon das zweite Jahr in Folge eine Spitzenbewertung im Disability Equality Index erhalten hat.“ – Oona King, Vizepräsidentin, Diversität und Integration bei Snap
 „Es gibt nicht den einen, besten Weg, um die Integration von Menschen mit Behinderungen zu praktizieren. Doch die Unternehmen, die am DEI beteiligt sind, teilen den Wunsch, einen Arbeitsplatz zu schaffen, der das Konzept fördert, sich ganzheitlich im Büro einzubringen.“ – Maria Town, Präsidentin und CEO der American Association of People with Disabilities (AAPD)
Unser Ziel ist es auch, unseren Nutzern Empathie entgegenzubringen, indem wird aufmerksam darauf achten, ob unsere Produkte für Menschen verschiedenster Fähigkeiten zugänglich sind, und wir setzen uns weiterhin dafür ein, dass unser Team, unsere Community und unsere Produkte alle diese Fähigkeiten einbeziehen. Im Rahmen dieser Arbeit haben wir folgende Produkte herausgegeben: 
  • Die amerikanische Gebärdensprache (American Sign Language, ASL) Alphabet Lens, die eine Technologie verwendet, die ASL erkennt und übersetzt, um Snapchattern zu helfen, ihren Namen zu signalisieren, das ASL-Alphabet zu erlernen, und vieles mehr. Wir haben die neuen Funktionen eingeführt, die von einer Gruppe von gehörlosen und schwerhörigen Teammitgliedern von Snap, die sich selbst Deafengers nennen, sorgfältig entwickelt wurden. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, eine Umgebung zu schaffen, in der Menschen mit unterschiedlichen Kommunikationsstilen miteinander kommunizieren können.
  • Neue Hilfsmittel, darunter Hörhilfen, Gehstock-Sticker und Rollstuhl-Posen für Bitmoji Sticker. Während des Entwicklungsprozesses haben wir eng mit Disability:IN zusammengearbeitet und uns von Menschen beraten lassen, die selbst Erfahrungen mit Hilfsmitteln haben, um eine genaue Repräsentation in unseren neuen Produkten zu gewährleisten.
Dazu gehören auch Leistungen und Ressourcen, die unser Snap Team und seine Familien direkt unterstützen, wie z. B.: 
  • SnapAbility, eine Employee Resource Group (ERG, Mitarbeitergruppe) von Snap. Diese vereint eine Gemeinschaft von Personen, die sich als Menschen mit Behinderungen identifizieren, sowie Verbündete, Betreuer und Fürsprecher von Menschen mit Behinderungen. 
  • Rethink, eine Leistung, die Familien rund um die Uhr Zugang zu Tools und Ressourcen bietet, die dem Support-Team jedes Mitarbeiters helfen, sein Kind mit besonderen Bedürfnissen besser zu verstehen, zu unterrichten und mit ihm zu kommunizieren. Wenn jemand im Team ein Kind mit einem Lern-, Sozial- oder Verhaltensproblem oder einer Entwicklungsstörung betreut, kann Rethink auf jedem Schritt des Weges Unterstützung bieten. 
  • Ein voll bezahltes Abo für Wellthy, bei dem Teammitglieder und Angehörige, die mehrere komplizierte Erkrankungen und Situationen durchleben oder eine Person mit solchen betreuen, einen speziellen Pflegekoordinator erhalten. 
  • Zugang zu psychischem Gesundheitscoaching und kurzfristiger Therapie von Lyra mit bis zu 25 Sitzungen für Familienmitglieder.
„Bevor ich zu Snap kam, schämte ich mich sehr für meine Behinderung. Ich lernte eine unglaubliche Kollegin kennen – sie war auch die erste Person, die mir von ihrer Behinderung erzählte. Sie hat mein Herz und meine Augen für die Möglichkeiten geöffnet. Ich begann, ich selbst zu sein, mit meiner Behinderung und allem, was dazugehört – verletzlich und ängstlich, aber mit der Überzeugung, dass mich meine Behinderung zu einem rücksichtsvolleren, einfühlsameren und besseren Menschen gemacht hat, zu MIR. Dies führte dazu, dass Emily Hui und ich im Jahr 2019 SnapAbility, die erste behindertenorientierte ERG bei Snap, mitbegründeten. Heute bin ich stolz auf meine Behinderung und habe sie in eine zusätzliche Perspektive verwandelt, die ich in alles einbringe, was ich tue. Durch die Leitung der DEIBA-Produktinitiativen bei Bitmoji hoffe ich, mit Snap diesen Weg fortzusetzen und eine Welt zu schaffen, in der sich jeder Nutzer gesehen und vertreten fühlt, in all den facettenreichen Arten, die uns menschlich und liebenswürdig machen.“  – Rai Hsu, Leitung für Markenintegrität und Kundenbetreuung 
Als behinderte Person und Diversitätsmanager bei Snap schätze ich mich glücklich, dabei helfen zu können, unsere SnapAbility Employee Resource Group (ERG) mit unserem Benefits-Team zu koordinieren. Ziel ist, unsere Mitarbeiter dabei zu unterstützen, mit den Auswirkungen von Behinderungen auf ihr tägliches Leben umzugehen. Ich glaube, dass unser wachsender Erfolg im Behindertenbereich auf der Unterstützung durch die oberste Führungsebene beruht, die uns in die Lage versetzt, neue Programme auszuprobieren, die auf die Unabhängigkeit und psychische Sicherheit unserer behinderten Mitarbeiter Wert legen. “ – JP Hytken, ERG und DEI Engagement Manager 
SnapAbility, die Employee Resource Group von Snap, war für mich eine enorme Quelle des Wachstums und der Stärke. Es gibt keine Handbuch für neurodiverse Menschen, wie man in der Tech-Branche erfolgreich sein kann. Es kann eine Erfahrung sein, die isoliert. Diese Gruppe als Unterstützungssystem zu haben, war für mein Gefühl der Zugehörigkeit hier ausschlaggebend. “ – Lily Eriksen, Senior Specialist für digitale Anzeigen 
Lese mehr über die Bestrebungen von Snap in Bezug auf Vielfalt und Integration auf diversity.snap.com und erfahre mehr über den Behindertengleichstellungsindex unter DisabilityEqualityIndex.org